Dauerausstellung im Museum für Naturkunde Magdeburg

Folgende Ausstellungskapitel erwarten den Besucher :

I. Wunder des Lebens - Artenvielfalt im Zeichen der Evolution

Es wird einer kurze Einführung gegeben. Dann startet die Ausstellung mit dem „Urknall“, der Entstehung des Sonnensystems sowie grundlegender geologischer Prozesse auf der Erde. Wichtige Etappen der Evolution der Organismen werden am Beispiel ausgewählter Gruppen anhand zahlreicher Fossilien aus der Region und über sie hinaus ausführlich vorgestellt. Einen zweiten Schwerpunkt bildet die Ausstellung der rezenten Tierwelt unseres Planeten, geordnet nach den wichtigsten Gruppen der Wirbellosen und der Wirbeltiere.

II. Lebensräume Sachsen-Anhalt

In aufwendigen Rauminszenierungen wird die heimische Tierwelt in ihrer natürlichen Umwelt vorgestellt. Schwerpunkte sind die Magdeburger Börde, der Wald und der Harz mit dem Harzvorland. Dazu gehört eine Exkursion in die Geologie des Harzes und dem dort längst erloschenen Bergbau. Ein weitere Inszenierung ist dem „Lebensraum Stadt“ gewidmet, mit Beispielen aus dem Stadtgebiet von Magdeburg und seiner Umgebung.
Unter dem Thema „Im Reich von Biber und Reiher – Lebensraum mittlere Elbe“ werden schließlich die verschiedenartigen Lebensräume mit ihrer typischen Tierwelt sowohl im Fluss, wie in den angrenzenden Auen, in den Binnendünen und in den durch menschliche Tätigkeit entstandenen Biotopen vorgestellt.

III. Eiszeitalter – Klimawandel und Evolution bis zur Gegenwart

Die eiszeitliche Landschaftsentwicklung und Spuren der Vereisung im Norden von Sachsen-Anhalt werden in „Spuren der Eiszeit“ thematisiert. Die Verschiedenartigkeit der Tierwelt, die früher das Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalts während der Warm- und Kaltzeiten besiedelte, wird in einer Gegenüberstellung von ausgestorbenen Arten mit heute noch lebenden Vertretern in dem Ausstellungsteil „Tierwelt des Eiszeitalters“ erlebbar. Den Ausstellungsrundgang beschließt die Etappe „Nacheiszeitliche Entwicklung bis zur Gegenwart“. Es handelt sich um eine warmzeitliche Etappe mit charakteristischen Klimaschwankungen, die gekennzeichnet ist durch den zunehmenden Einfluss des Menschen auf die Natur. Im regionalen Maßstab werden Kulturpflanzen, Nutztiere, und Ackerbau gezeigt bis hin zu globalen Auswirkungen des Industriezeitalters auf Klima, Stoffkreisläufe und Artenvielfalt.

Hier finden Sie die

Veranstaltungen 2018

 

Dauerausstellung

Neben "Wunder des Lebens - Artenvielfalt im Zeichen der Evolution", hier wird die Vielfalt ausgestorbener Lebensformen wie auch die heutige Biodiversität erlebbar, sind seit Juli 2013 die ersten beiden Kapitel der neuen Dauerausstellung zu den Lebensräumen in Sachsen-Anhalt geöffnet: "Harz, Wald und Magdeburger Börde" sowie "Lebensraum Stadt", die mit aufwendigen Inszenierungen, beeindruckenden Präparaten sowie interaktiven Mitmachstationen die Besucher beeindrucken.
Weitere Infos hier.